Eigenliebe ist das Instrument unserer Selbsterhaltung.
« Francois-Marie de Arouet Voltaire «
+
Einfachheit ist das Resultat der Reife.
« Friedrich von Schiller «
+
Einfachheit ist der Mut zum Wesentlichen.
« Helmar Nahr «
+
Eitelkeit ist nichts anderes, als eine Empfänglichkeit
für das mutmaßliche Urteil über uns.
« Paul Valéry «
+
Die Eitelkeit ist im höheren Menschen das erhaltende,
im niederen das zerstörende Prinzip.
« Friedrich Hebbel «
+
Erfahrung ist eine verstandene Wahrnehmung.
« Immanuel Kant «
+
Erfahrung vermehrt unsere Weisheit,
verringert aber nicht unsere Torheiten.
« Josh Billings «
+
Einsteins Definition für Erfolg:
wenn A für Erfolg steht, gilt die Formel
A = X + Y + Z. X ist Arbeit,
Y ist Muße und Z heißt Maulhalten.
« Albert Einstein «
+
Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wi nicht
vertrieben werden können.
« Jean Paul «
+
Gute Erziehung besteht darin, daß man verbirgt,
wieviel man von sich selber hält
und wie wenig von den anderen.
« Jean Cocteau «
+
Erziehen heißt, den Kampf gegen sich
selbst in seinen Kindern weiterkämpfen.
« Unbekannt «
Etikette ist Gähnen mit geschlossenem Mund.
« Unbekannt «
+
Experte: ein Spezialist, der über etwas alles weiß und über
alles andere nichts.
« Ambrose Bierce «
+
Fanatismus besteht im Verdoppeln der Anstrengung,
wenn das Ziel vergessen ist.
« George Santayana «
+
Faulheit: der Hang zur Ruhe ohne vorhergehende Arbeit.
« Immanuel Kant «
+
Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.
« Marcus Tullius Cicero «
+
Ein Mensch ist faul, wenn er sich lieber ärgert, als aufzustehen.
« Thomas Niederreuther «
+
Feigling: jemand, der in gefährlichen Situationen
mit seinen Beinen denkt.
« Ambrose Bierce «
+
Wer nicht zu sich selber findet, der findet schwer zu anderen.
« Günther Baruschke «
+
Der Flirt ist die Kunst, einer Frau in die Arme zu sinken,
ohne ihr in die Hände zu fallen.
« Sacha Guitry «
+
Ratlosigkeit und Unzufriedenheit sind die
ersten Vorbedingungen des Fortschritts.
« Thomas Alva Edison «
+
Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht.
« Erich Kästner «
+
Niemand ist frei, der über sich nicht Herr ist.
« Matthias Claudius «