Mensch, lerne dich selbst erkennen, das ist
der Mittelpunkt der Weisheit.
« Gotthold Ephraim Lessing «
+
Die Weisheit des Alters besteht darin, das Altsein zu begreifen.
« German von Borby «
+
Widerwärtigkeiten sind Pillen, die man schlucken muß und nicht kauen.
« Georg Christoph Lichtenberg «
+
Des Menschen Wille, das ist sein Glück.
« Friedrich Schiller «
+
Wesentlich im Leben ist, zu erkennen, was im Leben wesentlich ist.
« Holger Baruschke «
+
Wissenschaftler ist jemand, dessen Einsichten größer sind als seine Wirkungsmöglichkeiten. Gegtenteil: Politiker.
« Helmar Nahr «
+
Die Wissenschaft ist ein erstklassiges Möbelstück für das Oberstübchen eines Mannes, der gesunden Menschenverstand im Erdgeschoß hat.
« Oliver Wendel Holmes «
+
Der Endzweck der Wissenschaft ist: Wahrheit,
der Endzweck der Künste ist: Vergnügen.
« Gotthold Ephraim Lessing «
+
Wissen ist, was die Sinne - das Hören, Sehen, Fühlen, Riechen
und Schmecken dem Verstand beweisen.
Glauben heißt, wissen, daß Sinnestäuschung bewiesen ist.
« German von Borby «
+
Witz ist eine Explosion von gebundenem Geist.
« Friedrich Schlegel «
+
Der Wohltäter ist der einzige Täter, der sich gern entdecken läßt.
« Unbekannt «
+
Worte sind Gegenstände: man kann sich an ihnen stoßen.
« Wolfgang Herbst «
+
Weise ist nicht der, der gebildet ist, weise ist wer etwas daraus macht.
« German von Borby «
Wunder erleben nur diejenigen, die daran glauben.
« Unbekannt «
+
Weil Genie und Wahnsinn so dicht beieinander sind, sollten
wir uns gerade bei Politikern mit dem Lob etwas Zeit nehmen.
« German von Borby «
+
Es lässt sich nicht alles ´mit links´machen, die rechte Zeit
kann sehr wichtig werden ...
« Günther Baruschke «
+
Keine Zeit ist mit der Zeit zufrieden -
die Jünglinge halten die künftige für idealer
als die gegenwärtige, die Alten die vergangene.
« Jean Paul «
+
Erst denken, dann reden - heißt es. Spätestens wenn man
feststellt, dass die Zunge den Gedanken überholt,
wird es Zeit, sich Zeit zu nehmen.
« German von Borby «
+
Die Zeit bringt Rat. Erwartet´s in Geduld.
Man muß dem Augenblick auch was vertrauen.
« Friedrich Schiller «
+
Gegen den Strom der Zeit kann zwar der einzelne nicht schwimmen,
aber wer Kraft hat, hält sich und läßt sich nicht mit fortreißen.
« Johann Gottfried Seume «
+
Glücklich ist der Zuversichtige, der den Abend erlebt
und den Morgen sieht.
« German von Borby «
+
Dieses ewig sterile Zweifeln, es ist die Salzsäure des Geistes.
« Günther Baruschke «
+
Wer Zwietracht sät, der arbeitet für des Teufels Scheune.
« Unbekannt «
+
Zuhören können ist Balsam
für die Seele des sich Offenbarenden.
« Vollker Demuth Damp «